Freitag, 27. April 2012

Flashback und Apples Java-Updates

Apples (späte) Antwort auf den "Flashback" Virus/Trojaner waren diverse Java-Updates in schneller Folge (bzw. ein Hilfsprogramm zum Entfernen des Virus für Mac OS X-Systeme ohne installiertes Java, was seit Mac OS X 10.7 "Lion" möglich ist). Sowohl die Java-Updates als auch das Removal-Tool entfernen Flashback, wenn es auf einem System gefunden wird.

Weniger offensichtlich ist, dass durch das letzte der Java-Updates die Ausführung von Java-Applets und Java Web Start generell deaktiviert wird... Der Anwender muss Applets und Web-Start-Anwendungen in den Java-Einstellungen (im Ordner /Programme/Dienstprogramme) explizit wieder aktivieren:
Dies ist ebenfalls notwendig, wenn der Anwender mehr als 35 Tage weder mit Applets noch mit Java Web Start gearbeitet hat – dann wird beides wiederum automatisch deaktiviert.

Damit diese Änderungen nun nicht gleich das Ende vom Desktop-Java auf Mac OS X bedeuten, zeigt Apples Java-Plugin immerhin einen Hinweis an, warum eine Webseite nicht ganz so aussieht bzw. funktioniert wie erwartet:

Der Hinweistext ist gleichzeitig ein Link, mit dem sich das Java-Plugin wieder aktivieren lässt, ohne dass man die Java-Einstellungen aufrufen muss:
Das funktioniert soweit auch ganz prima – nur leider wird vermutlich die Hälfte der Anwender den kleingedruckten Text übersehen, dass der Browser anschließend neu gestartet werden muss... Abgesehen von der Frage, warum überhaupt ein Neustart notwendig ist, wäre es sicherlich gut, wenn sich der Hinweis-Link nach dem Aktivieren in einen statischen Text "Inaktives Plug-In (bitte Browser neu starten)" o.ä. verwandeln würde.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen