Dienstag, 1. September 2009

Java in Mac OS X 10.6 "Snow Leopard"

Der Schneeleopard ist also aus dem Käfig... Und während das nun "alte" Mac OS X 10.5 noch drei Implementierungen für Java 1.4, 5.0 und 6 mitbrachte, enthält Mac OS X 10.6 ausschließlich Java SE 6 (1.6.0_15) in einer 32-Bit- und einer 64-Bit-Version. Detaillierte Informationen zu beseitigten und bekannten Fehlern enthalten die Release Notes.

Damit auch Java 5-Anwendungen weitestgehend problemlos laufen, sind im Ordner /System/Library/Frameworks/JavaVM.framework/Versions noch die Unterordner 1.5 und 1.5.0 enthalten, aber beide sind Aliase (Symlinks) auf die Java 6-Implementierung.

Und obwohl QuickTime for Java schon seit längerem nicht mehr offiziell unterstützt wird, sind die QTJava-Bibliotheken immer noch vorhanden und funktionieren auch mit Java 6.

Mal abwarten, was die praktischen Erfahrungen in den kommenden Tagen zeigen.

Kommentare:

  1. Hallo Herr Muchs,

    ich möchte gerne Java auf Mac OSX 10.6.3 nur in 32bit laufen lassen.

    Gibt es eine Möglichkeit, eine 32bit Variante von Java zu installieren?

    Ich weiß, man kann die 64bit installieren und dann im Mixed Mode laufen lassen, aber das möchte ich nicht, weil es mit der Anwendung die mit Java laufen soll oftmals zu Problemen kommt mit der 64bit Variante.

    Vielen Dank.

    Robert

    AntwortenLöschen
  2. Apple bietet für Mac OS X 10.6 nur die eine Java-Installation an, insofern gibt es dazu keine wirkliche Alternative (sofern man nicht höchst experimentell arbeiten möchte).

    Unter Programme/Dienstprogramme/Java-Einstellungen kann man unter Snow Leopard die bevorzugte Wortbreite einstellen. In den meisten Fällen ist das schon die Lösung. Allerdings sollte JAVA_HOME *nicht* gesetzt sein, damit die dahinter steckende Automatik korrekt funktioniert.

    Nur wenn JNI im Spiel ist, muss man eventuell auf die Kommandozeile ausweichen und java mit der Option -d32 aufrufen.

    Aber was hat denn der "Mixed Mode" mit der Wortbreite zu tun?

    AntwortenLöschen